Bio-Bauer trifft auf deutsches Expertentum.

Über die Reaktionen auf die Attentate in Norwegen. 


Spätestens seit gestern habe ich ein neues Hobby, das mich komplett ausfüllt: Fremdschämen. Denn während in Norwegen angesichts der Attentate in Oslo und Utøya, die aktuell 92 Todesopfer forderten, Angst und Trauer dominieren, erlebt man hierzulande nicht zum ersten Mal eine Sternstunde des deutschen Expertentums. Das ist natürlich keine atemberaubende Neuigkeit. Allein 2011 machte der Otto-Normal-Experte eine wunderliche Metamorphose durch, musste er doch auf vielen Gebieten (Nahost, Fußnoten, Atomkraft, Antiamerikanismus und Waffenhandel) brillieren. Deshalb kann man erwarten, dass er auch zur Motivation eines psychisch kranken Bio-Bauern viel zu sagen hat. Der Allround-Spezialist empfindet es natürlich auch nicht als Hindernis, dass das Attentat nicht mal 48 Stunden her ist und selbst die norwegische Polizei keineswegs sicher weiß, was nun in der Psyche Anders Behring Breiviks vorgegangen sein mag. Nein, er versteht dies viel mehr als Aufforderung zum ausgiebigen Spekulieren und Verurteilen. Breivik selbst mutierte dabei innerhalb weniger Stunden vom Gaddafi-Gotteskrieger zum Al-Qaida-Terroristen, wurde zwischenzeitlich als CIA-Agent tituliert und soll mittlerweile nationalkonservativer Rassist sein – so die vorläufige Bestandsaufnahme der deutschen Spezialisten-Liga. Beiläufig in die Runde geworfene Mitleidsbekundungen verleihen dem Experten-Stadl ein Quäntchen Charme, können allerdings nicht über das Ideologie-Battle hinweg täuschen, welches die zweifelhafte Tragikomödie dominiert. Denn was scheren uns ein paar Tote, wenn es doch gilt, den Kampf des Guten gegen das Böse, wahlweise auch zwischen Islamophobie und Islamophilie oder – ganz lapidar – „Links vs. Rechts“, auszufechten? Dass das Schicksal tausender Toter zugunsten des Jahrmarkts ideologischer Eitelkeiten missbraucht wird, ist zwar nichts Neues, aber dennoch bezeichnend. Fukushima-Syndrom lässt grüßen.


Nun ist es bekanntlich so, dass zwischen der Detonation einer Bombe und dem Aufschrei „Islamisten schlagen zu!“ nur wenige Sekunden liegen. Was wiederum völlig nachvollziehbar ist, sofern man bedenkt, dass radikal-islamistische Terroristen in den letzten zehn Jahren zig tausend unschuldige Menschen ins Jenseits befördert haben. Demnach war es zunächst durchaus lustig, die um sich greifende Empörung derer zu beobachten, die Sarrazin für einen Nazi halten und dabei den Kreuzberg-Mob als Ausdruck exotisch-kultureller Bereicherung verstehen. Glühende Terroristenversteher, die die Unschädlichmachung Osama Bin Ladens offensichtlich immer noch nicht verkraftet haben, sprangen sofort für die große Gemeinschaft der Moslems in die Bresche – denn schließlich sei ja allein der Terminus „Islamist“ schon diskriminierend und daher unzumutbar für die zarten Seelchen aller Muslime. So wurde das Attentat in Norwegen zu einer Hetzjagd gegen vermeintliche Rassisten, die lediglich einen durchaus naheliegenden Verdacht äußerten, der sowohl durch die Medien sowie das Bekennerschreiben der Ansar-al-Islam bestätigt wurde. Während norwegische Jugendliche um ihr Leben kämpften, führte der deutsche Antifaschist Debatten über die „rechte Bedrohung“, wobei gemeinhin alles als „rechts“ gilt, was entweder in der Bundeswehr aktiv ist oder die CSU wählt.
Wie groß war da doch die Erleichterung, als Norwegen funkte, dass der verdächtigte Anders Behring Breiviks nun tatsächlich ein brutaler Ausländerhasser gewesen sein soll, noch dazu „rechts“, nationalistisch und christlich. (Die Tatsache, dass Breivik allerdings willkürlich um sich ballerte und nicht etwa eine Moschee sprengte, wird geflissentlich übersehen.) Wasser auf die Mühlen all jener, die es natürlich gleich gewusst haben wollen und nun erst recht gegen die NPD und PI-News auf die Straße gehen sowie ein umfassendes Redeverbot für Wilders und Sarrazin fordern. Die Wurzel allen Übels sei nun die Islamkritik – sobald der Brandstifter schweigt, wird alles gut. Überflüssig zu erwähnen, dass mittlerweile schon die ersten Moslems eine umfassende Entschuldigung von Medien und Gesellschaft fordern. Was natürlich ein bisschen dreist ist, da hier überwiegend der Islamist und nicht etwa der Döner-Mann vom Hauptbahnhof verdächtigt wurde - und dies nicht völlig zu Unrecht. Dass hier nun erneut das Attentat zugunsten der „muslimischen Ehre“ instrumentalisiert wird, ist natürlich pietätslos, geht allerdings in der Flut jener Nachrichten unter, welche die „rechte Gefahr“ thematisieren und aus gegebenen Anlass eiligst aus dem Archiv gekramt wurden. Allen voran natürlich die SPON-Redaktion, die sich zwar stets zu einer „Blond, blauäugig, skrupellos“-Schlagzeile hinreißen lässt, jedoch aus Rücksicht auf die Gefühle der Moslems niemals „Schwarzhaarig, braunäugig, mörderisch“ titeln würde.

Am anderen Ufer vereinigen sich hingegen schon all jene, die den Attentäter „irgendwie verstehen können“. Die Riege der überzeugten Neo-Nazis macht ihrem Ruf alle Ehre und applaudiert dem mutigen Bio-Bauern munter zu, da dieser angesichts der Auswüchse einer Multikulti-Gesellschaft „hilfsbereit und konsequent“ gehandelt hätte. Parolen, die man normalerweise nach erfolgreichen Attentaten auf der Straßen von Bagdad, Riad oder Gaza-Stadt vernimmt. Indes melden sich auch ein paar Hobby-Juristen zu Wort, die sich mildernde Umstände bei der Urteilsfindung wünschen – denn schließlich habe der junge Mann, der in Oslo wohl ständig Massen von Türken und Arabern ausgesetzt gewesen sein muss, lediglich „im Affekt“ gehandelt.
Auch anderswo drängt sich ein Eindruck auf, wonach manch einer wirklich ein bisschen enttäuscht ist, dass nur ein schnöder Biobauer aus Oslo, und nicht etwa der fanatische Islamist aus Pakistan für das Blutbad verantwortlich ist. Auch in solchen Kreisen wird fleißig Ursachenforschung betrieben – und letztlich stellt man fest, dass sowohl „der Islam“ als auch die verfehlte Integrationspolitik die Wurzel allen Übels sein sollen. Während der eine schon von der „Unterjochung Europas durch die Moslems“ phantasiert, plärrt der nächste lautstark „Türken raus!“. Deswegen sind viel mehr alle anderen, nur nicht der blonde Bio-Bauer selbst Schuld – denn der hat ja „irgendwie legitim gehandelt“. Lustig ist, dass nun ausgerechnet diejenigen implizit den Terrorismus als angemessenes Mittel verharmlosen, die sich sonst als „Vertreter der Aufklärung“ profilieren und deshalb auch die Rückständigkeit des Islams kritisieren. Terror im Namen der Aufklärung? Klasse Idee. Ebenso amüsant wie die Tatsache, dass es genau diese Experten sind, die zurecht ein Ende der Täter-Opfer-Umkehrung fordern, nun aber in Breivik ein Opfer der ausufernden Multikulti-Gesellschaft sehen.

Und so avanciert das deutsche Expertentum zum Protagonisten einer Tragikomödie, die ihresgleichen sucht. Linke und Rechte ziehen in die Schlammschlacht und demonstrieren dabei exakt die selben Denk- und Argumentationsmuster, ohne es überhaupt zu bemerken. Stille Anteilnahme sowie Mitleid mit den Opfern und deren Angehörigen scheinen ganz offensichtlich eine Zumutung zu sein, die der jeweilige Verfechter des Guten nicht auf sich nehmen mag. Er will nicht schweigen, er will ideologisieren, und zwar jetzt auf der Stelle, unabhängig von all dem Leid, das Norwegen heimgesucht hat.
Der vermutlich rechtsextreme Biobauer steht einzig und allein in der Verantwortung, genauso wie der angeblich verzweifelte Hamas-Bomber im Gazastreifen. Und ebenso wie der islamistische Gotteskrieger hat auch der Attentäter aus Norwegen Probleme – zum einen psychisch, zum anderen mit der westlich-demokratischen Gesellschaft, in der wir leben. Dieses Merkmal eint alle Fanatiker, die auf unschuldige Menschen schießen, um so ihre wie auch immer gearteten Ziele zu erreichen. Deshalb ist es vorerst völlig irrelevant, ob der Täter nun blond oder schwarzhaarig war bzw. an Allah, Gott oder die Müllabfuhr glaubt – denn das derlei Attentate sich niemals völlig verhindern lassen, ist und bleibt Fakt. Und nachdem das Gros der deutschen Experten offensichtlich nicht erkennen will, dass ausnahmslos jede Art von Extremismus – egal ob links, rechts oder islamisch – zu verurteilen ist, muss man sich vermutlich auch weiterhin fremd schämen. 




Die Autorin dankt ganz herzlich für die Verlinkung auf der Achse des Guten




Kommentare:

  1. Ich hätte bei einem derartigen Vorfall in Deutschland nicht zu Schaden kommen können. Ich bin weder machtgeil, so dass es mich regelmäßig ins Regierungsviertel zöge, da ich mich im Unfeld verlogener Politik nicht wohl fühle. Noch käme ich auf die Idee, meine Freizeit ausgerechnet in sozialdemokratischen Feriencamps zu verbringen.

    AntwortenLöschen
  2. ich kann dem artikel nur zu 100 % beipflichten. so und nicht anders sollte man solche vorfälle sehen. gruss rain

    AntwortenLöschen
  3. Roger, Ihr Kommentar ist zum Kotzen-zynisch, fast schon ne Motivierung zum nächsten Verbrechen !

    Habe gerade vorgestern eine Erwiderung auf die jüngsten von "Fjordman", auf deutschen Blogs verbreiteten und dankbar von Neonazis und anderen Ausländerfeinden aufgenommenen Flugblatt-Vorschläge geschrieben ! - So habe ich schon länger "NWO"-besessene "Patrioten" für ihr Abgleiten in den Wahn kritisiert - - dasselbe, was es auch von linken "Querfrontlern" gegen "Bilderberger", "11.9-insideTruther" und "das internationale Finanzkapital" gibt, - HORROR !
    ~~+~~
    Eine ANALYSE und AUFRUF zu dem MASSENMORD VON OSLO :
    – dabei geht es nur wenig um die speziellen Verhältnisse des Norwegers und dort : (Manche machen es sich zB auf facebook reichlich bis zynisch leicht ! ) o d e r
    – Warum Leute, wie der Herr Bundestags-Außenausschuss-Vorsitzende Rup. POLENZ an dem was so verbrecherisch nun in OSLO passiert ist i n d i r e k t mit Schuld sind, oder auch einwenig solche Leute in der islamkritischen Bewegung, die das Weltverschwörungs-Denken, wie ich's erlebt habe verharmlosen.
    - +-+-–+–--+—-+--+-+ -
    Ich gehöre keiner Partei an, doch schrieb wiederholt darüber, - weniger was die HEMMSCHWELLE zu solchen, wie auch schon in Nachkriegsdeutschland verübten Verbrechen senkt (Oktoberfest, Dortmunder Kaufhaus-Bombe), sondern was – abgesehen von der speziellen Charakterstruktur (s. “Männerphantasien” von Kl. Theweleit -) einen regelrechten ZWANG zu einer “großenartigen” Tat erzeugt. – Dabei fällt aus den jüngsten Nachrichten die für die pro-faschistische Charakterstruktur typische Selbstdarstellung des Attentäters auf : Eine Verachtung der Volksmassen und eine Selbstinszenierung zu FÜHRER-”Heldentum” :

    - – - Allerdings hat der Der OSLO-TERROR-Anschlag allem Anschein nach etwas mit Gegen-Islamismus zu tun, wie mit der Matrix zur
    “Gegenverschwörung”, vor der ich seit Jahren unter Islamkritikern
    W A R N E :
    So wette ich 100 : 1, daß der jetztige OSLO-ATTENTÄTER, der in den Massenmedien leider als “fundamentalistischer Christ” bezeichnet wird, genau von der gleichen NWO-/Protokolle-Weltverschwörungs-Matrix geführt wurde, wie sie auch bei FB, Youtube und anderen islamgegnerischen Blogs – hierin in Überschneidung mit den Islamisten – auch von Nichtmoslems zunehmend gegen die westliche und einzige Zivilisation zum Ausdruck kommt.
    Genau nach diesem Muster haben die ersten deutschen Mörder, noch bevor die NS-Bewegung Erfolge hatte, um 1919- 1922 Rosa Luxemburg, die christlichen bzw. liberalen Minister Erzberger, Rathenau und 100e andere umgebracht ! -

    AntwortenLöschen
  4. Bertha Dix: Forts. 3 und Schluss

    – > Kampf gegen die weitere (NABUCCO-Projekt-) Abhängigkeit von islamischem Gas und Öl durch für jedermann erhältiche Einsparungtechnologie und durch alternative Motoren- und Kraftwerkstechnologie ,
    - gegen die geo-strategischen Projekte auch der deutschen ENERGIE-Monopolisten, die auf die EU-Aufnahme der Türkei zielen, wie auf die EURABIA- und Desertec-Projekte ! –> ( ein NABUCCO-Gas-Islam-Lobbyist Rup. POLENZ, – siehe http://www.Xtranews.Türkei-in-dieEU , Vortrag vor der JU-Warendorf ! – )
    – Durch die Verbreitung/ Verkauf/Produktion solcher revolutionären biophysikalischen und technologischen Mittel – auch in der Bodenbewirtschaftung und Medizin ! – wird gleichzeitig auch der allgemeinen Wirtschafts-/Finanzkrisen-/ Arbeitsplatz- und
    Flüchtlings-Problematik begegnet (s. bspw. http://www.desert-greening.com u. wissenschaftliche Hintergründe !).

    – > Fordert, Türkei raus aus der NATO und praktische Solidarität mit ISRAEL !
    – > Kampf für Verbot und Auflösung aller faschistischen und verfassungsfeindlich islamischen Organisationen, – Entzug der bürgerlichen (Organisations-)Rechte oder Abschiebung ihrer Funktionäre und Djihad-Kolaborateure ! – Gleichzeitig
    – > Kampf für die Festigung und Erweiterung unserer republikanisch-demokratischen Rechte und Freiheiten, Ausweitung des Volksabstimmungsrechts; Anullierung aller Gesetze und internationalen Verpflichtungen, die dem widersprechen !-

    AntwortenLöschen
  5. teil 2, von Facebk. Bertha Dix

    - – - Hingegen würde die Darstellung, kritische Aufklärung der massenpsy-chologischen Fanatisierung, wie sie im Westen auch ohne Koran erneut, so z.T. mit 11.9-Varianten der Weltverschwörungs-Propaganda nach der “Protokolle der Weisen von Zion”-Matrix und dergleichen betrieben wie ununterbrochen in Arabien, nicht nur vielen palästina-fanatisierten Moslems die Augen öffnen (s. auch http://www.photospalstine.free.fr oder http://www.tellTheChildrenTheTruth.com , ebenfalls goggle: Die große Lüge und der Medienkrieg gegen ISRAEL” von Joel Fishman und das SCHWARZBUCH DES KGB 2 !) , sondern
    auch vielen palästinierten Europäern und NWO-fanatisierten ( so das neu-alte “Protokolle”-Kürzel) – Islamgegnern !

    - – - Würde jedoch darüberhinaus auch der kulturmacht-politische Grund der NS-Führung für die mit der islamischen (damals nur Palästina-, Irak-, freien ägypt. Offiziere und v.a. internat. MB-)Führung angestrebte Judenausrottung offengelegt – wie er am besten in “Warum Auschwitz ?” von Gunnar Heinsohn dargelegt ist – dann würden auf der Kehrseite auch für die neuen auch links-Euro-kritischen, wie patriotischen und nationalistischen Kämpfer für Recht, Freiheit und gegen Islamisierung unsere historischen und inhaltlich-ethischen Grundlagen klar, wie sie nur Juden- und Christentum gemeinsam haben, und aus der historisch sich zum Teil notwenig kirchenfeindlich auch die verweltlichte (säkularisierte) Humanität selbst im republikanischem Recht, Gesetz und sozialem Engagement ableitet(e). – -

    - – - Die Vergangenheit des Bösen – ob in Form des letztlich juden- und christentumsfeindlichen linken, rechten und wie zB. bei “PaxChristi” verdreht-”christlichen” Extremismus “gegen Zion”, gegen “Freiheit gegen Rom und Juda” oder gegen das “neue Rom NewYork” als so propagiertes Zentrum der angeblichen Weltverwörung (s. 11.9. !) – , ist nicht verschwunden, die dämonische Besessenheit Hitlers & Co. lebt, gerade auch unter Moslems, linken und rechten Antizionisten und NWO-Paranoiden.

    - – - -> Deshalb ist unsere (Selbst-)Aufklärungs-Arbeit, jetzt nach dem Massenmord von OSLO erstrecht, herausgefordert, – auch gerade gegen die, die in so manchen Blogs die Angst vor dem Islam zu ihrem “Anti-…”-Vehikel ihres einäugig-polarisierten Hass’ machen, – so wie zuvor schon gegen die, die die “Rassismus”-Angst und humanitäre Weltoffenheit zum Vehikel ihrer Islamverharmlosung und Kolaboration mit dem Djihad machen.
    – — – — -> Daher ist bei der Klarlegung und Festigung unserer zivilisatorischen Grundlagen und Gemeinsamkeiten auch die Herausbildung eines neuen und tieferen, statt wie oft primitiv “anti-rechten” antifaschistischen Bewußtseins notwendig, samt einer entsprechend republikanisch-demokratischen Strategie-Entwicklung zur Abwehr der (Pro-)Islamisierung und einer öl-korrumpierten und kulturrelativistischen Elite auf allen Ebenen von der Dorf- und Kirchen-Gemeinde bis oder gegen die der EU !
    Deshalb:

    – > Kampf dem massenpsychologischen Weltverschwörungs-Wahn, wie sie mit Varianten der “Protokolle” und der im Kern gleichen “NWO”-Propaganda gegen die darin enthaltene “jüdisch-freimaurerische Weltverschwörung” (jetzt inkl. “Bilderberger”) betrieben wird, – die seit 1903 russisch-, dann DNVP-und NS- rechte, ab 1955 KGB-linke und (seit 1919 mit dem Koran vermischte) Re-Islamisierungs- und mentale Massenvernichtungswaffe schon des 20. Jhdts. ! (s.www.photospalestine.free.fr od. www.tellTheChildrenThetruth.com )

    AntwortenLöschen
  6. Ich warte noch darauf, dass einer der Experten den Mossad hinter den Anschlägen vermutet.
    Schöner Artikel!

    AntwortenLöschen
  7. Offensichtlich sind junge Politikwissenschaftlerinnen doch noch zum Selbstständigen, kritischen Denken fähig. Ich war dieser Hoffnung fast beraubt, als mir eine 19-jährige, angeghende Politikstudentin vorwarf, ich wäre erst seit der Existensz der Partei DIE FREIHEIT zum Islamkritiker verführt worden. All meine Begründungen, dass dies natürlich völliger Bullshit sei, wurde mit der Bemerkung abgetan "ich könne ihr nichts erzählen, denn sie hat Politikwissenschaft als Leistungskurs"! Ich danke Ihnen für diesen erwachsenen und klugen Kommentar, der mir als 43-jährigen den Glauben an unsere politische "Jugend" wiedergegeben hat.
    Mein Mitgefühl gilt allen Opfern und Angehörigen des Attentates in Oslo.
    Freundliche Grüße aus Berlin

    AntwortenLöschen
  8. Es gibt interessante Informationen, von denen man noch nicht weiß, wie sie einzuordnen sind:
    - Die einzigen, die die Morde NICHT verurteilten, finden sich in muslimischen Foren (http://www.jihadwatch.org/2011/07/islamic-internet-forums-cheer-norway-murders.html - dort wird ein deutschsprachiger SPIEGEL-Artikel zitiert: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,776002,00.html)
    - Wer hat das Facebook-Profil des Anders B. geändert und "christlich" sowie "konservativ" eingefügt? (http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/07/who-added-christian-and-conservative-to-norway-shooters-facebook-page-yesterday.html)
    - Was hat die offene Gesellschaft Norwegens, die Ausländer willkommen heißt, mit dem Anschlag zu tun, wenn der Typ autochton war? (http://heplev.tumblr.com/post/7977628688/norwegen-bleibt-eine-offene-gesellschaft)
    Nur so gefragt. Keine Verschwörung. Neugier, was daraus wird.

    AntwortenLöschen
  9. Angesichts der Monstrosität dieser Tat, scheint mir jede Politisierung fehl am Platz. Man muss sich vorstellen, was ja eigentlich unmöglich ist, dass dieser Irre ein Kind nach dem anderen erschossen hat. Das heisst, dass er jedes einzelne Kind stellen und anschauen musste und dann ein- oder mehrmals abdrücken musste und dies über einen langen Zeitraum. Ein Selbstmordattentäter, der sich in einem Schulbus in die Luft sprengt, drückt auf einen Knopf und aus ist es, für ihn und für die Ermordeten. In diesem Fall jedoch hat dieser Wahnsinnige jedes mal wieder auf den Knopf gedrückt, immer wieder, war dabei völlig entspannt und konzentriert bei der Sache. Wie hält ein Mensch so etwas aus? Wie ist es möglich, dass der keinen Schock bekommen hat, nie realisiert hat was er tut? Wie ist es möglich so programmgemäss zu morden? Wie viele "normale" Hundestreichler hat es bei den Nazimördern gegeben, die so etwas durchgezogen hätten? Und die waren in einem mörderischen Regime ideologisiert und verhetzt. Die haben Juden ermordet, nachdem ein 2000 Jahre andauernder Antisemitismus den Weg zu Hitler geebnet hat, für diese Mörder waren Juden keine Menschen, da ist es "leichter" abzudrücken, zumal man sich auch noch auf eine Befehlskette von oben ausreden konnte. Aber hier? Kein Befehl, keine jahrelange Ideologisierung eines mörderischen Regimes, kein Rassenwahn....für mich ist dieser Mann der unfassbarste Mörder von dem ich je gehört hätte, denn das war auch kein Amoklauf, kein ausrasten, das war einfach ruhiges kontinuierliches Töten ohne jede Abscheu vor den eigenen Tat, geschehen in einer kultivierten, demokratischen Gesellschaft.

    AntwortenLöschen
  10. Vielen Dank für diesen Kommentar.
    Wen interessiert was dieser Mann ideologisch wollte? Dieser Typ ist krank, vollkommen verrückt, was immer er dachte kann für niemanden ein Maßstab des Handelns, noch Gegenstand von Ablehnung sein, da sich sein Denken per se außerhalb jeden zivilisatorischen Konsens befindet. Strafen wir ihn mit Nichtachtung und verwenden wir unsere Energie auf Mitgefühl für die Opfer und Ihre Angehörigen.

    AntwortenLöschen
  11. Meinen Respekt und vielen Dank für diesen Artikel.

    AntwortenLöschen
  12. Das war der beste Beitrag den ich bislang zu dem Attentat in Norwegen gelesen habe. Es ist traurig, dass man soetwas in keiner deutschen Zeitung lesen koennen wird!

    AntwortenLöschen
  13. Nicht nach ihren Worten, nach ihren Taten sollt ihr die Menschen beurteilen! (Diogenes, ..., Lenin)

    AntwortenLöschen
  14. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  15. Toller Artikel, der die widerwärtege Instrumentalisierung dieser Katastrophe analysiert.

    AntwortenLöschen
  16. Sorry Jennifer, du bist ja echt niedlich und auch bestimmt eine achtbare "Kommilitonin", äußerst sogar einige gute Gedanken, völlig frei von Halbwissen und dem von dir angeprangerten "Expertentum" ist dein Kommentar aber leider nicht. Wir sind uns auch bezüglich deiner Kernhypothese einig, dass Extremismus jeglicher Art immer scheiße ist.

    Zum Beispiel postulierst du als gesicherte Tatsache, dass der Teilgeständige willkürlich umherballerte, wobei er selbst ausgesagt haben soll, es auch auf eine ehemalige Ministerpräsidentin Norwegens, (Gro Harlem Brundtland? Ich finde den Text nicht mehr, eine kurze Wikipediarecherche hat nur eine zeitnahe Ex-Ministerpräsidentin und Arbeiterparteivorsitzende ausgespuckt, in seinen Worten "Landesmörderin") abgesehen hatte, jene war aber nicht (mehr?) anwesend. Weiterhin war es vermutlich eine nicht gänzlich unpolitische Veranstaltung, wenn sich die Insel Utoya im Privatbesitz der parteieigenen Jugendorganisation befindet. In meinen Augen wurde also "halbwegs willkürlich" auf den politischen Gegner geballert. Und ich schreibe das ohne explizit Stellung zu nehmen und die armen Opfer zu instrumentalisieren.

    Weiterhin viel mir die kurze Stelle mit den Parolen fundamentalistischer Islamisten auf den Straßen Bagdads, Gaza-Stadts und Riads auf. Das ist doch genauso polemisch. Ich bin gewiss kein Freund der auch auf den getretenen Menschenrechten der vielen Gastarbeiter aufgebauten Glitzerstädten, aber zumindest etwas moderner sind die Saudis schon im Vergleich zur schönen Theokratie im Iran.

    Nichts destotrotz wünsche ich schöne Grüße aus dem Institut für Politikwissenschaft im hohen, schönen und total verregneten Norden.

    AntwortenLöschen
  17. Guckt mal hier , - echt klasse gemacht und bebildert : http://tangsir2569.wordpress.com/2010/11/10/wem-gehort-das-land-israel/

    AntwortenLöschen
  18. Der wahrscheinlich sinnvollste und beste Kommentar den ich zu dieser Thematik bisher gelesen habe. Beim durchstöbern diverser Medien wurde mir wirklich übel in den letzten Tagen.

    AntwortenLöschen
  19. Es ist immer eine Wohltat Ihre Artikel zu lesen.

    AntwortenLöschen