Zweierlei Säbelrasseln

Vladimir Putins alljährliche Rede an die Nation ist schon ein paar Stunden alt, und im Auswärtigen Amt tüfteln findige Diplomaten immer noch an einer passenden Reaktion. Der Kreml-Chef sprach von Interkontinentalraketen, atombetriebenen Marschflugkörpern, Waffen, die mit herkömmlichen Mitteln nicht abzufangen seien - da braucht es Fingerspitzengefühl, um die zarten Gemüter in Moskau nicht unnötig zu irritieren. Der erste Entwurf eines Praktikanten - "Sigmar Gabriel zeigte sich ob des Aufrüstungsprogramms der russischen Regierung zutiefst besorgt. 'Es ist nicht zielführend, die Lage durch Säbelrasseln und Kriegsgeheul weiter anzuheizen', so der geschäftsführende Außenminister. Er warnte vor einem atomaren Wettrüsten und rief den Kreml zur Besonnenheit auf." - landete umgehend in Ablage P. Ein solches Wording ist schließlich exklusiv für die Amerikaner und die Nato reserviert.

Nebenan im Wirtschaftsministerium ist man dagegen schon weiter. Nachdem bekannt wurde, dass mutmaßlich russische Hacker das Datennetzwerk des Bundes und der Sicherheitsbehörden wohl über mehrere Monate hinweg infiltriert haben, meldete sich umgehend Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries zu Wort. „Wenn es irgendwas mit der [russischen] Regierung zu tun hätte, dann würde es natürlich Probleme nach sich ziehen“, gab die Sozialdemokratin zu bedenken. Im Zweifel für den Angeklagten! Wer Hacker in den Bundestag, in den US-Wahlkampf, in die Ukraine und ins Baltikum entsendet, muss schließlich noch lange nicht vor den Haustüren von Frau Zypries und Herrn Gabriel tätig geworden sein. Gut möglich, dass es auch patriotisch veranlagte Hacker in Elternzeit waren, die dieses Jahr keinen Urlaub auf der Krim machen wollten. Dagegen kann Putin dann eben nichts machen.

Wobei die Wirtschaftsministerin freilich recht hat. Es zöge in der Tat "Probleme nach sich", wenn die Cyberangriffe einen Kreml-Hintergrund hätten. Vor allem für Frau Zypries selbst. Denn im Lichte dessen würden ihre Warnungen in Richtung USA, denen sie angesichts der Verschärfung der Russland-Sanktionen "völkerrechtswidriges Verhalten" vorwarf, doch etwas suboptimal erscheinen. Schon ein wenig peinlich, wenn man sich erst für den Kreml ins Zeug legt und der es einem dann mit Hackereien dankt.

Insofern bietet es sich an, skeptisch zu bleiben und abzuwarten. Dem Vernehmen nach sollen die Hacker auch einige Zeit im Netzwerk des Auswärtigen Amts verbracht haben. Und das wiederum spricht eher gegen eine russische Beteiligung. Denn warum sollte man als Hacker seine Zeit mit Sigmar Gabriels Emails verplempern, wenn man sich doch ohnehin auf Gas-Gerd Schröder verlassen kann?

1 Kommentar:

  1. PATRICK KREDITFIRMA.
    Benötigen Sie einen dringenden Kredit, um Ihr Geschäft oder zu irgendeinem Zweck zu finanzieren? Wir sind zertifiziert und legitimiert und international lizenzierte Darlehensgeber Wir bieten Kredite an Unternehmen, ein riesiges Problem für Kunden, die finanzielle Probleme haben und eine Lösung zu einem erschwinglichen Zinssatz benötigen?
    Verarbeitet innerhalb von 3 von 6 Werktagen. Wir sind zertifiziert, vertrauenswürdig, zuverlässig, effizient, schnell und dynamisch. Und eine kooperative Finanz für Immobilien und jede Art von Business-Finanzierung, kontaktieren Sie uns heute auf Unternehmen E-Mail: patrickloancompany6@gmail.com

    Brauchen Sie 100% Finanzierung? Wir geben Kredite mit einem erschwinglichen Zinssatz von 4% (patrickloancompany6@gmail.com)

    Unsere Dienstleistungen umfassen Folgendes:

    1. Darlehen.
    2. Geschäftskredite
    3. Mortgage
    4. Darlehen refinanzieren
    5. Darlehen
    6. Lkw-Darlehen
    7. Persönliche Darlehen
    8. Schuldenkonsolidierung
    9. Kredite
    10. Bildungsdarlehen

    AntwortenLöschen