Süddeutsche Wiederholungstaten

Warum die Süddeutsche Zeitung immer wieder mit als antisemitisch kritisierten Karikaturen von sich reden macht – ein Nachtrag aus aktuellem Anlass in der aktuellen Ausgabe (Print + online) der "Jüdischen Allgemeinen".

"Doch in dem Werk von Dieter Hanitzsch geht es weniger um Schattierungen als vielmehr um das große Ganze: die düsteren Machenschaften des Benjamin Netanjahu. Eines Mannes also, der sich hier nur als Regierungschef tarnt, in Wirklichkeit aber mit seinen schwulstigen Lippen und seiner überdimensionalen Nase »den Juden« an sich repräsentiert. Erst bearbeitet er den US-Präsidenten dahingehend, Jerusalem als Hauptstadt anzuerkennen, nebenbei bombardiert er die leidenden Palästinenser. Und als wäre das nicht schon genug, reißt er sich jetzt auch noch den ESC unter den Nagel. Der raffgierige Premier lässt nicht nur Netta wie eine Marionette zum ESC tanzen, er flüstert nicht nur dem US-Präsidenten sinistere Pläne ein, nein, er nimmt nun zusätzlich die Europäer in Geiselhaft, die nächstes Jahr in Jerusalem eine Hauptstadt zu »legitimieren« haben, die den Juden ja eigentlich gar nicht zusteht – zumindest aus Sicht vieler SZ-Leser.

Kurzum: Der skrupellose Bibi hat uns alle in der Hand, von Washington über Jerusalem bis nach Europa, und dabei macht er auch vor Lesern der SZ nicht halt. Insofern muss man Dieter Hanitzsch durchaus Anerkennung zollen: Nicht vielen Karikaturisten gelingt es, große Teile des Sündenregisters der Juden seit der Kreuzigung Jesu so kompakt in nur einer Karikatur unterzubringen."


Zum vollständigen Artikel hier entlang.

Kommentare:

  1. Vielen Dank für den treffsicheren Anschlag auf Dieter Hanitzsch und die verkommene SZ.
    Beim Versuch, mich in ihn einzufühlen, hatte ich folgende Gedanken: Sicherlich hatte er nichts Böses im Sinn. Das gesellschaftskritische Es in ihm, das endlich entsühnt sein will, fahndet dafür nach jedem israelischen Menschheitsverbrechen. Zu allem Überfluss scheint die Presse gleichgeschaltet, so dass jede 'israelkritische' Bemerkung bzw. Karikatur unter Verdacht steht. Der im Kollektivsingular karikierte Jude ist ein mustergültiger Beweis dafür, dass ein Deutscher wie Hanitzsch nur dafür sorgen will, dass Juden nicht wieder aus der Menschheit ausgestoßen werden.

    AntwortenLöschen
  2. PATRICK KREDITFIRMA.
    Benötigen Sie einen dringenden Kredit, um Ihr Geschäft oder zu irgendeinem Zweck zu finanzieren? Wir sind zertifiziert und legitimiert und international lizenzierte Darlehensgeber Wir bieten Kredite an Unternehmen, ein riesiges Problem für Kunden, die finanzielle Probleme haben und eine Lösung zu einem erschwinglichen Zinssatz benötigen?
    Verarbeitet innerhalb von 3 von 6 Werktagen. Wir sind zertifiziert, vertrauenswürdig, zuverlässig, effizient, schnell und dynamisch. Und eine kooperative Finanz für Immobilien und jede Art von Business-Finanzierung, kontaktieren Sie uns heute auf Unternehmen E-Mail: patrickloancompany6@gmail.com

    Brauchen Sie 100% Finanzierung? Wir geben Kredite mit einem erschwinglichen Zinssatz von 4% (patrickloancompany6@gmail.com)

    Unsere Dienstleistungen umfassen Folgendes:

    1. Darlehen.
    2. Geschäftskredite
    3. Mortgage
    4. Darlehen refinanzieren
    5. Darlehen
    6. Lkw-Darlehen
    7. Persönliche Darlehen
    8. Schuldenkonsolidierung
    9. Kredite
    10. Bildungsdarlehen

    AntwortenLöschen